Galeriekonzerte

9. Galeriekonzert

In der Städt. Galerie im Spital zum Hl. Geist
9. April 2011 um 20:00 Uhr

Der Komponist und sein Cellist überschreiben die beiden Musiker Fumi Dettweiler (Hammerflügel) und Georg Dettweiler (Violoncello) das Programm zum 9. Galeriekonzert in der Städt. Galerie im Spital zum Hl. Geist, Riedlingen. Sie bringen Kompositionen zu Gehör, die verhältnismäßig selten zu hören sind. Bernhard Heinrich Romberg ((1767-1841), Cellist und Komponist, Auguste Franchomme (1808-1884), Cellovirtuose, aber auch Kompositionen von Beethoven und Chopin stehen auf dem Programm. Der besondere Reiz dieser Galerie-Konzerte im kleinsten Rahmen (maximal 80 Plätze, wie bei ,,Schuberts im Wohnzimmer”) ist der Zusammenklang historischer Instrumente mit dem inzwischen fast weltweit bekannt gewordenen Instrument des Riedlingen-Wiener- Klavierbauers Conrad Graf (1782-1851), das aus der Zeit um 1823 stammt. Die Solisten sind stets auch daran interessiert, Kompositionen zu Gehör zu bringen, die in diese Zeit fallen.

Fumi Dettweiler studierte an den Musikhochschulen Tokyo und Rostock und erlangte Preise und Diplome bei Internationalen Wettbewerben. Sie erlangte Preise und Diplome bei internationalen Wettbewerben und spielte auf wichtigen Konzertpodien wie der Suntory Hall, dem Geijutsu Theater Tokyo und auf zahlreichen europäischen Musikfestivals. Zudem trat sie im Rundfunk, sowie im deutschen, italienischen und schweizerischen Fernsehen auf. Das ZDF übertrug sie im Sonntagskonzert.

Georg Dettweiler studierte in Stuttgart, Trossingen und Rostock, ist mehrfacher Preisträger bei “Jugend musiziert” auf Landes- und Bundesebene. Er spielte im Gustav-Mahler-Jugendorchester und in der Jungen Münchner Philharmonie. Solistisch, als auch in Kammermusikensembles konzertierte er bei den Festspielen Mecklenburg- Vorpommern, im Usedomer Musiksommer, dem Hohenloher Kultursommer, sowie im europäischen Aulsand. Als freischaffender Musiker spielt Georg Dettweiler regelmäßig im Kammerorchester Basel, dem Sinfonieorchester Basel, Menuhin Gstaad- Festivalorchester, La Cetra Barockorchester und in diversen Kammermusikformationen.

Hier können Sie das Programmheft als Pdf-Dokument einsehen:

Außenseite
Innenseite

Und hier die Berichterstattung in der Schwäbischen Zeitung nachlesen:

Kommentar verfassen