Neuerwerb

Seite 1/2

Neuerwerb eines Kögel-Bilds mit einer Ansicht vom Schloss Grüningen und Dorf

Bild von1836 Material/Technik Öl auf Blech Künstler J.R.Kögel Herstellungsort Riedlingen Beschreibung: Ansicht von Schloss Grüningen und Dorf. Beschriftung Vorderseite G 1836

Weiterlesen


Neuerwerb Klosterarbeit Hl. Antonius, 2. Drittel des 19. Jahrhundert

Es handelt sich um eine Klosterarbeit, ein Kastenbild, das im Mittelbild den Hl. Antonius zeigt, der das Jesuskind der Mutter Maria reicht. Zahlreiche Engel umgeben die Personen in der Mitte. Die Reliquien von 8 Katakombenheiligen sind umgeben von Gold-und Silberborten und geschmückt mit Glassteinen.

Weiterlesen


Das Riedlinger Richtschwert

Viele Jahre hing das Riedlinger Richtschwert im Ausstellungsraum des Altertumsvereins 1851 e.V. in einer Fensterleibung des Kapellenraums im Spital zum Hl. Geist, bis beschlossen wurde, dieses Gebäude 1997ff einer Generalsanierung zu unterziehen. Dazu mussten alle ausgestellten Gegenstände in städtischer Regie verpackt und zwischengelagert werden, um später in der „Schönen Stiege“ präsentiert zu werden. Das Schwert […]

Weiterlesen


Neues Mendler-Porträt erworben – Die Familie des Arztes und Künstlers komplett

Alfred Mendler, zu seiner Zeit berühmter Chirurg in Ulm und für ganz Oberschwaben, war neben seiner Tätigkeit als Mediziner auch begeisterter Maler. Diese Tätigkeit übte er allerdings als Autodidakt aus, also ohne akademisches Studium und brachte es dennoch zu einer Bedeutung, die seine Werke heute noch als Sammlungsobjekt interessant machen. 1879 in Riedlingen als Sohn […]

Weiterlesen


Bild Schloss Grüningen – gezeichnet von Marie v. Hornstein

Familie Roth aus Aderzhofen bot W. Aßfalg ein Ölgemälde von Schloss Grüningen an.     Das Bild fand sich im Besitz des Hermann Roth aus Aderzhofen. Herr Roth wusste jedoch über den Erwerb nichts zu sagen. Wer besagte Malerin Marie von Hornstein ist oder sein könnte, ist bisher auch noch unbekannt. Weder Herr Hauler, Heimatforscher […]

Weiterlesen


Altertumsverein Riedlingen erweitert Sammlung

Maria Caspar Filser

Im November 2019 haben die Mitglieder des Altertumsvereins Riedlingen 1851 als Jahresgabe das Buch „Einblicke“ bekommen, das die wichtigsten der rund 4000 archivierten Gegenstände und Artefakte des rührigen Vereins zeigt. In den vergangenen Wochen ist die „Schatzsammlung“ des Vereins um einige Bilder erweitert worden, die nach genauer Begutachtung angekauft worden sind. Zwei Bilder stammen von […]

Weiterlesen


Richard Hohly (1902-1995), Maler

Richard Hohly 1902-1995 Selbstporträt 1933

“Ich war sehr gerne in Riedlingen”, schrieb der in Löwenstein 1902 geborene und in Bietigheim-Bissingen 1995 gestorbene Maler und Kunsterzieher Richard Hohly am 27.12.1981 in einem Brief. Die von Hohly erwähnte Zeit dauerte von November 1931 bis April 1934. Er hatte am Riedlinger Gymnasium das Fach Kunst als erster Zeichenlehrer, der eine Kunstakademie besucht hatte, […]

Weiterlesen


Kostbare Hinterglasbilder

Aus Privatbesitz konnte der Altertumsverein acht kostbare Hinterglasbilder erwerben und die Sammlung damit auf über 239 Stück erweitern. Weitere Bilder kamen vor kurzem dazu, so dass die Sammlung jetzt auf 244 angewachsen ist. Es sind z.T. seltene Bilder aus gesuchten Provenienzen wie Augsburg, Raimundsreut, Neukirchen beim Hl. Blut. Zu diesem Spezialgebiet der Riedlinger Sammlung wird […]

Weiterlesen


Graf-Porträt und Beethoven-Flöte

k.k.Hofinstrumentenmacher Conrad Graf; Kohle auf Papier Signatur LB oder BL um 1835

Es war im vergangenen Jahr, als zwischen Prof. Dr. Edward Swenson (USA), Dr. Rita Steblin (Kanada – Wien) und dem Museum Riedlingen wegen Franz Schubert in Bezug auf Conrad Graf (1782-1851) ein Schriftwechsel stattfand. Bei dieser Gelegenheit wies Dr. Steblin die Riedlinger daraufhin, dass ein Antiquar in Österreich ein Graf-Porträt und eine Elfenbein-Alt-Blockflöte (Nikolaus Staub […]

Weiterlesen


Franz Liszt am Klavier von Conrad Graf

Als Franz Liszt am 12. April 1838 “in Anwesenheit von Clara Wieck, Carl Czerny und anderen Künstlern in Grafs Atelier” einige seiner Kompositionen spielte, berichtete die “Neue Zeitschrift für Musik”: “In der That – er erschüttert unsere innerste Natur.” Und Clara Wieck schrieb an ihren Verlobten Robert Schumann: “Als ich Liszt das erste Mal in […]

Weiterlesen