Wechselausstellung in der Galerie

Albert Burkart …die schönste Zeit unseres Lebens in Zell… Fotografie und Grafik (2015)

Albert Burkart
1898 in Riedlingen geboren,
1982 in München gestorben, blieb zeitlebens mit seiner Heimatstadt Riedlingen verbunden. 1982 wurde Prof. Albert Burkart zum Ehrenbürger der Stadt Riedlingen ernannt.

Sein umfangreiches künstlerisches Werk kann heute noch in zahlreichen Kirchen in Form von Tafelmalerei, Glasfenstern, Wandmalereien in Fresko- und Seccotechnik bewundert werden. Darüber hinaus schuf er eine große Anzahl von Einzelwerken, von denen aus den wichtigsten Schaffensperioden das Museum Riedlingen über 30 Werke besitzt, eingebracht von den Nachkommen in die 1998 gegründete Albert-Burkart-Stiftung anlässlich des hundertsten Geburtstags.

In schwerer Zeit, also vor rund 70 Jahren zum Kriegsende, wurde die Familie nach Zell evakuiert und wohnte dort im Pfarrhaus. Bei den Aufenthalten des Künstlers und Soldaten Burkart lebte und erlebte er sehr intensiv das Leben auf dem Land. In einem Brief schrieb er wenige Wochen vor seinem Tod am 7.März 1982: “Meine Frau und ich halten die Zeit in Zell für die schönste unseres Lebens.”

Albert Burkart hinterließ aus jener Zeit eine Vielzahl an schwarz-weiß-Fotografien, die das Leben auf dem Dorf dokumentieren und die Menschen porträtieren. In der Ausstellung werden die Fotografien auch in Bezug gesetzt zu Burkarts grafischen Arbeiten dieser Thematik.

Kommentar verfassen