Wechselausstellung in der Galerie

Rupert Leser – Fotografie (2016)

16. April bis 12. Juni 2016 (verlängert)

Dreieinhalb Jahrzehnte für eine Zeitung!

Das klingt in heutiger Zeit kaum mehr nachvollziehbar, dreieinhalb Jahrzehnte für ein und dieselbe Zeitung gearbeitet zu haben. Bei Rupert Leser, dem hochdekorierten Fotografen der „Schwäbischen Zeitung“ trifft es zu, weil alles stimmte: Seine Herkunft Oberschwaben, seine Liebe zum Land und den Leuten, seine Verschmitztheit und Offenheit, seine Schläue und Ehrlichkeit und sein grandioses Können, das er sich selbst beibrachte. Ein Fotograf, der bei insgesamt 12 Olympischen Spielen als Exklusiv-Fotograf des Nationalen Olympischen Komitees dabei war, ein Fotograf, dem 2009 der Oberschwäbische Kunstpreis verliehen wurde, ein Fotograf, der nahezu eine Million Bilder machte, die z.T. weltweit erschienen, ein Fotograf, dessen Gesamtwerk das Haus der Geschichte Baden Württemberg aufnahm und mit einer großen Ausstellung würdigte, ein Fotograf, der einmal sagte: “Ich will nicht haben, dass etwas passiert, aber wenn etwas passiert, will ich es haben…!”, ein solcher Fotograf war Rupert Leser. Seit 1997 ist er im Ruhestand.

Wir in Riedlingen durften eine Auswahl seines vielseitigen fotografischen Schaffens in einer Ausstellung zeigen. Dafür sind wir Rupert Leser und seiner Familie, die uns bei dem Vorhaben kräftig unterstützte, ebenso dankbar wie dem Haus der Geschichte Baden-Württemberg für die Freigabe der Fotografien.

Die Berichterstattung der Schwäbischen Zeitung vom 18. April können Sie nachlesen, indem Sie das Artikelbild anklicken:

Schwäbische Zeitung vom 18. April 2016

Schwäbische Zeitung vom 18. April 2016

Kommentar verfassen