Startseite

Die perfekte Klangästhetik herausarbeiten

Ein viertägiger Aufenthalt, um drei Beethoven-Sonaten mit zwei Toningenieuren aufzunehmen: Das ist scheinbar ein normales Programm für eine professionelle Musikerin. Allerdings hat Pianistin Katja Poljakova ein ganz besonderes Klavier des einstigen Riedlinger Instrumentenbauers Conrad Graf dafür ausgewählt – einen Hammerflügel, dessen Saiten von kleinen Hämmern angeschlagen werden. Sie sind ganz anders konstruiert als moderne Klaviere und erzeugen unter anderem mehr Obertöne:

Der Bericht stammt aus der Schwäbischen Zeitung vom 7. August 2021. Den Zeitungsartikel können Sie vergrößern, indem Sie diesen anklicken.

Kommentar verfassen